Allgemein

POL-IZ: 190819.8 Heide: Beschuldigter rastet aus

POL-IZ: 190819.8 Heide: Beschuldigter rastet aus, Heide (ots) – Samstagnachmittag hat ein junger Mann im Rahmen
eines Einsatzes die Nerven verloren und sich den polizeilichen
Maßnahmen massiv widersetzt. Letztlich kam er in ein Krankenhaus, da
er nicht gewahrsamsfähig war.

Gegen 16.00 Uhr fuhren Beamte zum Heider Bahnhof, da dort zwei
Personen eine Familie mit einem abgebrochenen Flaschenhals bedrohen
sollten. Während die Geschädigten bei Eintreffen der Polizei nicht
mehr vor Ort waren, hielten sich die zwei 27-jährigen Beschuldigten
noch in der Bahngleisunterführung auf. Im Rahmen der
Personalienfeststellung heizte sich das Gemüt des einen derart auf,
weshalb die Beamten ihn zunächst mittels einfacher körperlicher
Gewalt gegen eine Wand drückten. Aus dieser Position heraus schlug
der Beschuldigte mehrfach mit seinem Kopf gegen die Mauer, so dass
die Polizisten in zur Verhinderung von Verletzungen zu Boden
brachten. Auch hier ließ das Kopfschlagen nicht nach und setzte sich
bis zur Ankunft auf dem Revier fort. Letztlich legten die
Ordnungshüter dem 27-Jährigen, der die Beamten bespucke und zu treten
versuchte, Hand- und Fußfesseln an und setzten ihm zu seinem eigenen
Schutz einen Helm auf. Ein Arzt entnahm dem in Hennstedt Lebenden
eine Blutprobe, im Anschluss kam der Mann in ein Krankenhaus.

Die Einsatzkräfte blieben bei dem Widerstand unversehrt und
fertigten eine Anzeige. Da die Geschädigten der Bedrohung und der
Zeuge, der die Polizei rief, nicht mehr am Ort waren, bitten die
Ermittler diese Personen, sich in Heide unter der Telefonnummer 0481
/ 940 zu melden.

Merle Neufeld

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Itzehoe
Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit
Große Paaschburg 66, 25524 Itzehoe
Telefon: +49 (0) 4821 602 – 2010
Mobil: +49 (0) 171 290 11 07
E-Mail: pressestelle.itzehoe@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Itzehoe, übermittelt durch news aktuell,,https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/52209/4352212